Autor: Carola Rückert | 26.07.19, 17:39

Kleiner Rückblick oder wie aus einer Brachfläche ein Park wurde

Eine Ausstellung mit vier namhaften Künstlern brachte für unseren bis dato in unserem Privat- Garten wirkenden Verein die Wende und war eine riesige Herausforderung: Wie macht man in nur drei Monaten (mit sehr bescheidenen finanziellen Mitteln und ebenso wenigen Mitgliedern) aus einer brachliegenden Fläche mit struppigem Bewuchs (siehe Foto) einen Ausstellungsgarten? Das war die Aufgabe, vor der wir im März 2012 standen. Aber: Anfang Juli 2012 wurde unter der Schirmherrschaft des damaligen Rödentaler Bürgermeisters Gerhard Preß inmitten kultivierter Gräserpflanzungen (siehe Foto) die Ausstellung „3 + 1“ eröffnet und große Keramik- und Metallplastiken den staunenden Besuchern präsentiert. Seither ist die Ausstellungsfläche stetig vergrößert und kunstvoll gestaltet worden. Der nun knapp 6000 qm umfassende Garten darf mittlerweile als Park bezeichnet werden. Besucher sind von Mai bis Oktober jeweils Mittwoch und Freitag Nachmittag willkommen, die jeweilige Ausstellung und den Garten zu genießen. In diesem Jahr finden die Ausstellung von Hilde Würtheim „Menschen“ besonders großen Anklang.
Der letzte Abschnitt des Geländes, der zukünftige „Garten der Dankbarkeit“, ist in seinen Grundzügen bereits erkennbar und kann, so hoffen wir, auch mit Ihrer Spende im nächsten Frühjahr eingeweiht werden!

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um Einträge zu kommentieren.
Bitte warten ...

0 Kommentar(e) zum Eintrag vorhanden