Projektübersicht

Die Stadt Sonneberg errichtet ein Sportfunktionsgebäude im Sportstadion Sonneberg. In dieses Gebäude wird die neue Indoor-Kletteranlage der Sektion Sonneberg des Deutschen Alpenverein integriert. Die Sektion Sonneberg übernimmt den Einbau der klettertechnischen Ausrüstung in der Kletterhalle und dem Boulderraum auf eigene Kosten sowie deren anschließenden Betrieb. Außerdem soll eine attraktive Außenkletteranlage am Gebäude entstehen, um den neuen Standort optimal nutzen zu können.

Kategorie: Sport und Freizeit
Stichworte: Alpenverein, Sonneberg, Indoor-Kletteranlage, Stadion Sonneberg, klettern
Finanzierungs­zeitraum: 02.09.2019 14:27 Uhr - 02.12.2019 10:00 Uhr
Realisierungs­zeitraum: August bis Dezember 2019

Worum geht es in diesem Projekt?

Die Sektion Sonneberg des Deutschen Alpenverein betreibt seit dem Jahr 2001 eine in Eigenregie errichtete Indoor-Kletteranlage als Mieter in einer Gewerbeimmobilie. Mit ihr gelang es, Kinder und junge Familien für das Klettern und den Bergsport zu gewinnen und zu begeistern. Der Mitgliederbestand wuchs auf nunmehr 780 Personen . Außerdem konnte die Kompetenz der Sektion im Klettersport laufend ausgebaut und werden, indem es gelang Jugend- und Familiengruppenleiter, Kletterbetreuer und Trainer C Sportklettern mit Hilfe dieser Anlage zu gewinnen und zur Ausbildung zu entsenden. Im Jahr 2018 wurden Pläne des Vermieters zur Veränderung der Gebäudenutzung bekannt, die den Fortbestand der Kletteranlage in Frage stellte. Es stand außer Frage, dass die Kinder-, Jugend- und gesamte Vereinsarbeit ohne einen Ersatz nicht fortgeführt werden konnte und damit die erfolgreiche Entwicklung der Sektion in den letzten Jahren abgebrochen würde. Aus Kostengründen kam für einen Ersatzneubau der Indoor-Kletteranlage nur der Einbau in ein kommunal verwaltetes Gebäude in Frage.
Die Stadt Sonneberg erklärte sich bereit, die Gebäudehülle für die Indoor-Kletteranlage im Rahmen des Neubaus des Stadiongebäudes zu errichten. Die Sektion Sonneberg wird auf eigene Kosten die klettertechnische Ausrüstung einbringen und die Anlage betreiben. Die Kletterhalle erreicht bei einer Grundfläche von etwa 50 m² und einer Maximalhöhe von 14 m eine Kletterfläche von 287 m². Der Boulderraum besitzt eine Kletterfläche von 71 m² bei einer Raumhöhe von 4,50 m. Die Außenkletteranlage soll auf einer Fläche von ca. 50 m² über mindestens 3 zusätzliche Kletterrouten mit Längen von bis zu 12 m verfügen. Sie soll an der Stirnseite des Funktionsgebäudes in Richtung Ernst-Moritz-Arndt-Straße entstehen und wird bereits von dort aus gut sichtbar sein und dient damit auch als „Schaufenster“ für Interessierte und Besucher.

Was sind die Ziele und wer die Zielgruppe?

• Nachhaltige Gewinnung und Ausbildung von Ausbildern und Gruppenbetreuern
• Gewinnung von Eltern, Kindern und Jugendlichen für den Klettersport und eine sinnvolle, persönlichkeitsformende Freizeitgestaltung
• Zusammenarbeit mit Schulen über die Stadt-, Landkreis- und Bundeslandgrenzen (Freistaat Bayern) hinaus im Rahmen des Schulsports

Warum sollte man dieses Projekt unterstützen?

Aus Liebe zu den Bergen.
Aus Begeisterung fürs Klettern.
Aus Anerkennung der erfolgreichen Kinder-, Jugend- und Vereinsarbeit der Sektion Sonneberg des Deutschen Alpenverein.
Zur Verbesserung der Lebensqualität im Raum Sonneberg.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Die Sektion Sonneberg des Deutschen Alpenverein hat die von ihr zu tragenden Kosten für den Einbau der klettertechnischen Ausrüstung in der Kletterhalle und dem Boulderraum sowie die Errichtung der Außenkletteranlage auf ca. 140.000,00 netto veranschlagt.
Das Geld aus dem Crowdfunding wird für diese Finanzierung verwendet.

Wer steht hinter dem Projekt?

Sektion Sonneberg des Deutschen Alpenverein (DAV) e.V.